Buchvorstellung Kochen und Backen ist Liebe (keine Werbung)

Mit ein paar Gedanken zu gesunder Ernährung melde ich mich aus einer längeren Pause zurück… irgendwie ist das Leben immer schneller als ich mit Schreiben….

Ernährung ist mein Hobby oder besser gesagt ich koche und noch viel mehr backe für mich mein Leben gerne. Es erdet mich und macht mich glücklich, das Ergebnis natürlich noch mehr;)
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Ernährung… das tun wohl alle Mütter in irgendeiner Art und Weise… Als bekennender Kochbuchliebhaber habe ich da einiges an Theorien und Studien und wissenschaftlichen und nicht so wissenschaftlichen Erkenntnissen durch.
Zum einen ist da mein Ziel meine Familie so gesund und genußreich wie möglich zu ernähren, zum anderen die, ganz persönlich, ein paar Pfunde, die sich in diversen Schwangerschaften angesammelt haben, loszuwerden und möglichst den Zucker in unserer Ernährung zu reduzieren bzw. durch gesunde Alternativen zu ersetzen oder ganz wegzulassen.Dazu kommt, dass wir seit fast immer schon eigentlich vegetarisch leben und ich gerne auch vegan bzw. zumindest ohne Kuhmilchprodukte. Weizen kommt bei uns auch eher nicht auf den Tisch, dafür Dinkelmehl in jeder Form.
Zucker“Ersatz“ zu finden, denn ganz ohne „süß“ geht es eben auch nicht, ist auch gar nicht so einfach.
Wenn dann der Großteil unseres Essens, wenn nicht sogar alles, Bio sein soll wird es kompliziert.

Immer wieder lese ich mich durch Ernährungsbücher und neueste Empfehlungen und irgendwie bringt einen das nur bedingt weiter. Vor kurzem hatte ich das Gefühl überhaupt nicht mehr zu wissen was ich essen soll bzw. möchte und wie unsere ausgewogene, vollwertige, vegetarische „Bio“ Ernährung jetzt eigentlich aussehen soll.

An diesem Punkt sind mir die Bücher von Veronika Pachala, „Gesund kochen ist Liebe“ und „Gesund Backen ist Liebe“ in die Finger gekommen. Auf den ersten Blick dachte ich, ach jaaaa, das kenne ich schon irgendwie, so koche bzw. backe ich eigentlich auch… aber als ich einen zweiten Blick riskierte und mir die Rezepte genauer angesehen habe und auch einige ausprobiert habe und zwar genauso wie sie im Buch stehen ausprobiert habe (nicht wie es meine Gewohnheit ist nur ungefähr so) erlebte ich eine kleine Offenbarung. Traumhaft leckere Gerichte, trotz oft längerer Zutatenliste ganz einfach nachzumachen und obwohl ohne (weißen) Zucker (dafür mit Datteln oder auch mal Kokosblütenzucker in Maßen gesüßt) ein Naschgenuß.
Seit dem liegen beide Bücher bei mir in der Küche und wir kochen und v.a. backen ständig daraus.
Die Dattel-Chia Kekse sind der Hit, aber auch der Kaiserschmarren ohne Kuhmilch und der Schokoladenkuchen sind klasse.

Zugegeben, die Mengenangaben sind eher für eine Kleinfamilie ausgelegt, aber das hält mich von gar nichts ab.. wir verdoppeln das Rezept einfach und genießen.

Und was ich das Bemerkenswerteste finde, die Idee der Ernährung, die hinter diesen Rezepten steckt, ist genau der Kompromiss, den ich gesucht habe. Sogar für Nicht Vegetarier gibt es Rezepte mit Fleisch.
Keine Ideologie, einfach gesund genießen.
Und das ist meine ganz subjektive Meinung, keine Werbung übrigens.

Eine absolute Kaufempfehlung also für beide Bücher, denn mit diesen Rezepten werden ernährungsbewußte Menschen mit gesunden Köstlichkeiten versorgt.

Hier gehts zur Website von Veronika Pachala

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*